Beispiele aus der Praxis

Hallo Frau Huberth,

alles hat sich gelöst, wie sie es gesagt haben! Jetzt möchte ich Ihnen doch mal

ein Feedback geben! Ich fand eigentlich, dass ich kein eifersüchtiger Mensch bin. Allerdings hatte ich trotzdem immer wieder Eifersuchtsanfälle. Mein Freund gab mir dazu keinen Grund, deshalb konnte ich das gar nicht richtig einordnen. Durch Ihr Mentaltraining wurde mir bewusst, dass ich die Eifersucht meiner Mutter übernommen hatte. Ich wusste vorher nicht, dass es sowas gibt. Gerne schreibe ich meinen Fall für Ihren neuen Flyer auf.

Meine Einstellung hat sich grundlegend geändert, ohne dass ich krampfhaft an mir arbeiten muss. Danke!

 

Viele Grüße

Bea Anreiner

 

P.S. Ich werde in 2 Monaten nach Frankfurt ziehen, und dort mein Künstlerleben verwirklichen. Juhuuu!


Hallo Frau Huberth,


nach langer Zeit hat sich meine Mutter bei mir auf dem AB wieder gemeldet. Obwohl mir die Situation nichts mehr ausgemacht hat, bin ich danach plötzlich in ein aggressives, rachsüchtiges Muster gerutscht. Ich hatte schlechte Laune, war arrogant zu anderen, nur weil dieses Muster hoch kam. Habe noch nicht mit ihr gesprochen, aber ich war auf 180.

Dann war ich bei Ihnen, und ich habe erkannt, dass ich dieses Muster von ihr übernommen hatte. Der Kontakt war ja deshalb abgebrochen, weil sie aggressiv und rachsüchtig war. Mir Sachen noch vorgeworfen hat, die ich in meiner Pubertät, also vor 30 Jahren, ihrer Meinung falsch gemacht habe.

Jetzt hatte ich also genauso reagiert, wie sie! Gott sei Dank haben sie meinen Knackpunkt gelöst, denn ich war nicht mehr ich selbst...

Jetzt kann ich dem Gespräch mit meiner Mutter so entgegensehen, wie ich bin, und nicht voller Wut und Zorn, die für ein klärendes Gespräch sowieso nichts gebracht hätten.

Dankeschön!


G. Schmidt Daxlanden


Liebe Sandra,

 

ich kann nur sagen, ENDLICH bin ich frei!

Dass meine Panikattacken beim Kleinbusfahren weg sind.

Ich hätte es vorher nicht geglaubt. Ich war so

eingeschränkt... Danke.

 

Viele Grüße aus Rheinsheim

Ulrike Decker


Endlich erlöst! :-)

 

Liebe Frau Huberth,

 

ich hätte nie geglaubt, dass ich mal eine Spinne anstupsen würde.

Mit meinem Finger!

Nach der jahrzehntelangen Angst vor den Viechern, habe ich es

mit Ihrer Hilfe geschafft.

Eigentlich habe ich ja nicht daran geglaubt. Mein Verhältnis zu Spinnen hat sich auch nicht schlagartig geändert. Aber so nach 3 Monaten, erwischte ich mich dabei, dass ich mir wünschte, dass mal so ein Ding vorbei käme, damit ich es anfassen könnte.

Ich war sehr überrascht, dass ich keine auf die Hand nehmen konnte, weil die ja alle wegrennen.

Möchte auch noch keine am Beinchen nehmen. Aber Anstupsen geht prima.

Ich kann jetzt sogar meine Tochter vor kleinen Spinnen retten. Leider habe ich meine Angst an sie weitergegeben.

Eine Kreuzspinne antippen geht auch.

Nur die großen schwarzen Hausspinnen, die so schnell rennen, die muss mein Mann noch wegmachen.

Aber da arbeite ich noch dran.

Vielen Dank für Alles!

 

Elke Müller


Sehr geehrte Frau Huberth,

 

ich bin erstaunt, dass die Lösung meines Musters noch anhält.

Irgendwie dachte ich, dass das eine kurzzeitige Besserung ist.

Aber ich habe gemerkt, dass es gut bleibt.

Immer wenn ich an meine Mutter denke,

erfüllt mich das Gefühl der Erleichterung

und auch das Gefühl, ich habe das Richtige getan.

Meine Mangelgedanken über die mangelnde

Aufmerksamkeit meiner Mutter begleitete mich schon

seit meiner Jugend. Das hat mich jahrzehntelang

Energie gekostet.

Jetzt ist es weg!

 

Grüße von M. Bachert


 

Hallo Frau Huberth,

 

wollte Ihnen nur kurz eine Rückmeldung geben.

Es geht mir gut. Praktiziere täglich die Mentale

Resonanz Methode. Und es hilft. Fühle mich

freier und sicherer. Habe eine neue Bekanntschaft

gemacht, und ich habe nicht das Gefühl, dass ich

mich wieder unterordne. Im Gegenteil, ich sage

was ich möchte, und es wird von meinem Gegenüber

akzeptiert, als meine Meinung. Bin immer noch

überrascht. :-)

 

Vielen Dank

Frau Reicher aus Mannheim


Guten Tag Frau Huberth,

ich möchte mich nochmal herzlich bedanken für

Ihre Unterstützung.

Das Ver hältnis zu meinem Chef hat sich

verändert. Denn ich habe mich verändert.

Das war übrigens für mich die wichtigste Botschaft. Ich muss meine Energie verändern, dann verändert sich auch mein Umfeld.

Ich dachte immer, ich bin doch so lieb und nett, also warum ist dann mein Chef so blöd zu mir.

Aber dass ich eine eher unterwürfige und unsichere Ausstrahlung habe, war mir gar nicht so bewusst.

Während der Sitzung bei Ihnen ist es mir ja wie Schuppen von den Augen gefallen.

Bei meinem Vater war es genauso. Ich unsicher - er wütend.

Jahrelang habe ich also dieses Muster gelebt - danke für Ihre Hilfe.

Ich übe täglich die Methode und fühle mich gut dabei.

Mein Chef ist jetzt ganz anders zu mir.

 

Viele Grüße

Michaela Müller  2012



Liebe Frau Huberth,

 

ich wünsche Ihnen noch weiterhin gute Coachings.

Bei mir hat es ja Wunder gewirkt. Das Beste war,

dass ich erkannt habe, dass ich mich immer wieder

neu entscheiden muss. Und meine Entscheidung

auch durchziehen muss. Bei Widerständen habe ich

sofort aufgegeben. Es fiel mir sehr schwer an etwas

zu bleiben. Jetzt aber kann ich meinen Weg endlich

gehen. Ich musste so alt werden um, zu lernen, dass

ich für mich verantwortlich bin. Jetzt kann ich

beruflich durchstarten, und einfach alles was nötig ist,

einfach  TUN!

 

Danke und viele Grüße.

Patricia M. aus Karlsruhe